Aufrufe: 53

Elisabeth Höhe     >>

kaiserin Elisabeth Höhe Bisamberg
kaiserin Elisabeth Höhe Bisamberg
kaiserin Elisabeth Höhe Bisamberg

<<     A-Z     >>

Die Elisabeth Höhe auf dem Bisamberg ist nach der Elisabeth-Säule benannt. Errichtet 1899 von einem Korneuburger Frauenkomitee im Gedenken an die 1898 in Genf ermordete Kaiserin Elisabeth.

1945 wurde diese Säule im Zuge von Kampfhandlungen zerstört. Auf dem Bisamberg hatte die Deutsche Wehrmacht Fliegerabwehr-Stellungen, wie auch auf anderen Hügeln des Wienerwaldes (z.B. Eichkogel bei Mödling, wo heute noch die Fundamente dieser Stellungen zu sehen sind). Z.T. wurden zu diesen militärischen Diensten am Ende des Krieges Schüler gezwungen.

1963 wurde die Säule wieder in Stand gesetzt. Nach Überlieferung soll die Kaiserin Sisi anlässlich eines Spazierganges auf dem Bisamberg an dieser Stelle von der Aussicht entzückt gewesen sein. Die Aussicht ist heute von Büschen zugewachsen, sodass sich die Entzückung bei Zeitgenossen alleine der Vorstellungskraft bedienen muss. Jedenfalls muss es ein Blick in das Donautal und auf den gegenüberliegenden Leopoldsberg sein. Flussaufwärts sieht man auch heute bis nach Klosterneuburg und seinem großartigen Stift.

Insgesamt rundet die Sisi-Säule auf der Elisabeth Höhe einen gemütlichen Spaziergang auf dem Bisamberg ab. Sie ist auch eine Station des Bisamberg Kulturwanderweges. Streng genommen liegt die Elisabeth Höhe bereits außerhalb der Wiener Stadtgrenze. Aber wer will seine Sinne bei einem schönen Spaziergang begrenzen lassen?

>>