Aufrufe: 143

Hermesvilla     >>

Sisi Hermesvilla Wien Lainzer Tiergarten
Sisi Hermesvilla Wien Lainzer Tiergarten Sisi Denkmal Ulrike Truger
Sisi Hermesvilla Wien Lainzer Tiergarten

<<     A-Z     >>

Die Hermesvilla von Sisi ist ein Schlösschen im Lainzer Tiergarten in Wien. Ihren Namen hat sie von einer Statue des Hermes aus weißem Marmor, die sich im Garten befindet. Heute wird die Hermesvilla für Ausstellungen des Wien Museums genutzt.

Zum Bau der „Villa Waldruh“ – dem ursprünglichen Projektnamen – entschloss sich Kaiser Franz Joseph im Sommer 1881. Er ließ die Anlage 1882-1886 nach den Plänen des Architekten Karl Freiherr von Hasenauer für seine Frau Kaiserin Elisabeth errichten. Spätestens 1885 fiel die Entscheidung dem Schlösschen den Namen „Villa Hermes“ zu geben. Die Kaiserin selbst beauftragte den Berliner Bildhauer Ernst Herter mit der Gestaltung der Skulptur „Hermes der Wächter“, die im Garten aufgestellt werden sollte.

Zwischen 1887 und 1898 – dem Todesjahr Elisabeths – hielt sich das Kaiserpaar regelmäßig im späten Frühjahr zumindest einige Tage, meistens aber einige Wochen hier auf. Zur Innenausstattung gehören Gemälde von Hans Makart, Gustav Klimt und Viktor Tilgner.

Unweit der Villa eine Skulptur aus Carrara Marmor von Ulrike Truger: „Elisabeth: Zwang – Flucht – Freiheit“, als Symbol dafür dienen Fächer, Mantel und Flügel.

>>